Taglierini mit tomatensauce und garnelen

Creamy seafood pasta with fresh herbs

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
Taglierini mit tomatensauce und garnelen

Taglierini mit tomatensauce und garnelen

Serves 4
Cooks In30 minutes
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 399 20%
  • Fat 15.1g 22%
  • Saturates 5.5g 28%
  • Sugars 6.3g 7%
  • Salt 1.75g 29%
  • Protein 22.3g 45%
  • Carbs 39.6g 15%
  • Fibre 3.5g -
Of an adult's reference intake
recipe adapted from

Jamie's Kitchen

Tap For Method

Ingredients

  • 4 PORTIONEN
  • 8 Eiertomaten
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • bestes Olivenöl
  • 2 gehäufte EL Butter
  • 300 g geschälte kleine Garnelen
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
  • abgeriebene Schale und Saft von 1 unbehandelten Zitrone
  • 2 Schuss Vecchia Romana oder Cognac
  • 150 ml Sahne
  • 400 g Taglierini, nach Belieben getrocknet oder frisch
  • 1 große Hand voll frische Petersilie, grob gehackt
Tap For Method
recipe adapted from

Jamie's Kitchen

Tap For Ingredients

Method

  1. Taglierini sind, genau wie Fettuccine, schmale Eierbandnudeln, die hervorragend zu Butter- und Sahnesaucen passen, aber auch zu einer leichten Tomatensauce. Wenn dann noch kleine Meeresfrüchte ins Spiel kommen, umso besser. Auch Tagliatelle eignen sich für dieses Rezept.
  2. Die Tomaten blanchieren und enthäuten, halbieren und klein schneiden.
    In einem größeren Topf Salzwasser für die Pasta erhitzen. In einem zweiten Topf 2 oder 3 Schuss Olivenöl mit der Butter erhitzen. Die Garnelen mit dem Knoblauch, der Zitronenschale und den Tomaten einige Minuten darin anschwitzen. Den Weinbrand zugießen und, falls Sie möchten, entzünden. (Die Flammen verlöschen nach etwa 30 Sekunden von selbst, also keine Bange!) Die Sahne einrühren, die Sauce noch einige Minuten sanft köcheln lassen und dann vom Herd nehmen. Mit Salz und Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.
    Die Pasta ins kochende Salzwasser werfen – frische Nudeln brauchen nur 3 Minuten, getrocknete kochen Sie nach der Packungsanweisung. Falls die Sauce inzwischen schon abgekühlt ist, wärmen Sie sie jetzt nochmals auf. Die Pasta in einen Durchschlag abseihen und gleich wieder zurück in den Topf schütten. Mit der Petersilie vermischen und bei Bedarf noch etwas salzen. Auf einzelne Teller verteilen und die Sauce darüber geben. Sieht das gut aus! Also sofort auf den Tisch damit. Und fordern Sie Ihre Gäste auf, Pasta und Sauce ab und zu durchzumischen, damit das Ganze schön saftig bleibt.
    Variante 1: Ricotta und Feta harmonieren gut mit den Garnelen. Sie besitzen für dieses Gericht die ideale Konsistenz und runden es auch optisch ab. Krümeln Sie etwas – aber wirklich nur wenig – über die Sauce.
    Variante 2: Mischen Sie zuletzt eine Hand voll Spinat unter die Sauce, er fällt in der Hitze ganz schnell zusammen. Geschmacklich und farblich eine Bereicherung!
    Variante 3: Mit Dosentomaten lässt sich die Sauce zwar auch zubereiten, sie erhält aber niemals die frische, leichte Note wie mit frischen Tomaten.
recipe adapted from

Jamie's Kitchen