Hähnchen in milch

With sage & citrus kick

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
Hähnchen in milch

Hähnchen in milch

Serves 4
Cooks In1 hour 40 minutes
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 533 27%
  • Fat 35.7g 51%
  • Saturates 15.6g 78%
  • Sugars 6.9g 8%
  • Salt 1.0g 17%
  • Protein 44.7g 89%
  • Carbs 9.2g 4%
  • Fibre 0.5g -
Of an adult's reference intake
recipe adapted from

Happy Days with the Naked Chef

Tap For Method

Ingredients

  • 4 PORTIONEN
  • 1 Bio-Hähnchen (1,5 kg)
  • Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 120g Butter
  • Olivenöl
  • 1/2 Zimtstange
  • 1 gute Hand voll frischer Salbei, die Blätter abgezupft
  • Schale von 2 unbehandelten Zitronen
  • 10 Knoblauchzehen, ungeschält
  • 550ml Milch
Tap For Method
recipe adapted from

Happy Days with the Naked Chef

Tap For Ingredients

Method

  1. Eine ungewöhnliche, aber großartige Kombination, die man probiert haben muss.
  2. Den Backofen auf 190°C vorheizen. Sie benötigen einen Topf, in dem das Brathuhn gerade Platz hat. Das Huhn großzügig salzen und in der Butter und etwas Olivenöl rundherum gleichmäßig goldbraun anbraten, dabei mehrfach wenden. Den Topf von der Kochstelle nehmen und das Hähnchen auf einen Teller legen. Das im Topf verbliebene Fett abgießen, so dass nur noch der aromatische Bratensatz am Topfboden übrig ist, er wird später für einen wundervollen Karamellgeschmack sorgen.
    Das Hähnchen mit den restlichen Zutaten wieder in den Topf geben und im vorgeheizten Ofen 90 Minuten braten und zwischendurch mit dem Bratensaft begießen. Die Zitronenschale lässt die Milch gerinnen, wodurch eine absolut fantastische Sauce entsteht.
    Zum Servieren das Fleisch von den Knochen lösen und auf den Tellern anrichten. Reichlich Sauce und die kleinen Klümpchen der geronnenen Milch darüber geben. Dazu Spinat oder anderes Blattgemüse und Kartoffelpüree reichen.
recipe adapted from

Happy Days with the Naked Chef