Unkomplizierte hühnerbrühe

The best thing to do with Sunday roast leftovers

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
Unkomplizierte hühnerbrühe

Unkomplizierte hühnerbrühe

Makes 4 liter
Cooks In4 hours 20 minutes plus cooling time
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 5 0%
  • Fat 0.4g 1%
  • Saturates 0.2g 1%
  • Sugars 0g 0%
  • Salt 0g 0%
  • Protein 0.4g 1%
  • Carbs 0.2g 0%
  • Fibre 0g -
Of an adult's reference intake
Recipe From

Jamie's Kitchen

Tap For Method

Ingredients

  • ERGIBT 4 LITER
  • 2 kg rohe Hühnerkarkassen, -schenkel oder -flügel, in Stücke gehackt
  • 1/2 Knoblauchknolle, ungeschält (einmal kräftig draufschlagen)
  • 5 Selleriestangen, grob gehackt
  • 2 mittelgroße Lauchstangen, grob gehackt
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, geschält und grob gehackt
  • 2 große Möhren, grob gehackt
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 frische Rosmarinzweige
  • 5 frische Petersilienstängel
  • 5 frische Thymianzweige
  • 5 ganze schwarze Pfeffer- körner
  • 6 l kaltes Wasser
Tap For Method
Recipe From

Jamie's Kitchen

Tap For Ingredients

Method

  1. Brühen gehören zu den Zubereitungen, die vielen – sogar Profis, wenn sie zu Hause kochen – zu aufwendig sind. Vielleicht kann ich Sie ja mit diesem Rezept bekehren, denn es ist unkompliziert und liefert trotzdem eine gute Brühe. Oft koche ich sie, nachdem wir unser gebratenes Sonntagshähnchen aufgegessen haben: Ich werfe einfach die Karkasse (das ist das Gerippe bzw. die ausgelösten Knochen) zusammen mit jeglichem aromatischen Wurzelgemüse und Kräutern, die ich gerade da habe, in einen großen Topf mit Wasser – und mehr gibt es nicht zu tun. Besser fällt das Ergebnis aber zweifellos mit rohen Karkassen aus.
  2. Die Hühnkarkassen oder -teile mit dem Knoblauch, dem Gemüse, den Kräutern und Pfefferkörnern in einen großen, hohen Topf füllen. Das Wasser zugießen und zum Kochen bringen. Den aufsteigenden Schaum abschöpfen und dann bei verminderter Temperatur 3–4 Stunden köcheln lassen. Zwischendrin immer wieder den Schaum abschöpfen.
    Die fertige Brühe durch ein feines Sieb gießen, etwa 1/2 Stunde abkühlen lassen und anschließend in den Kühlschrank stellen. Sobald sie komplett erkaltet ist, sollte sie schön klar sein und wie heller Bernstein schimmern. Meist fülle ich sie dann in kleine Plastikgefäße und friere sie ein. Im Kühlschrank hält sie sich etwa 4 Tage, tiefgefroren sogar 2–3 Monate.
    Variante: Sollte auch dieses Rezept Sie nicht bewegen, selbst zur Tat zu schreiten, bleibt Ihnen immer noch der Griff nach guten Brühwürfeln oder einer fertige Brühe aus dem Glas.
Recipe From

Jamie's Kitchen