In der pfanne gebratener lachs mit brokkoli und sardellen-rosmarin-sauce

Simple salmon with a tangy twist

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
In der pfanne gebratener lachs mit brokkoli und sardellen-rosmarin-sauce

In der pfanne gebratener lachs mit brokkoli und sardellen-rosmarin-sauce

Serves 4
Cooks In15 minutes
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 570 29%
  • Fat 38.4g 55%
  • Saturates 6.3g 32%
  • Sugars 2.6g 3%
  • Protein 50.5g 101%
  • Carbs 3.5g 1%
Of an adult's reference intake
Recipe From

Cook with Jamie

Tap For Method

Ingredients

  • Fr 4 Personen
  • Fr die Sardellen-Rosmarin- Sauce
  • 1 Rosmarinzweig, die Blätter abgezupft und sehr fein gehackt
  • 10 in Öl eingelegte Sardellenfilets guter Qualität, abgetropft, grob gehackt
  • Saft von 1 Zitrone
  • Olivenöl extra vergine
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 4 Lachsfilets mit Haut, je 200 g, geschuppt und sorgfältig entgrätet
  • Olivenöl
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 500 g Brokkoli, vorzugsweise die violette Sorte
Tap For Method
Recipe From

Cook with Jamie

Tap For Ingredients

Method

  1. Lachs und Forelle brate ich sehr gern in der Pfanne, denn diese Garmethode bringt ihr geschmacksintensives, gehaltvolles Fleisch besonders gut zur Geltung. Der gekochte Brokkoli und die pikante Sauce passen wunderbar dazu. Lachs ist nicht nur lecker, sondern auch reich an Omega-3-Fettsäuren, also gesund. Wildlachs nimmt logischerweise nur natürliche Nahrung zu sich und beweist enorme athletische Fähigkeiten, wenn er den ganzen Weg vom Meer bis hinauf in die Flüsse zurücklegt. Wenn Sie ihn mal auf der Speisekarte eines Restaurants entdecken, probieren Sie ihn – er schmeckt ganz anders als gezüchtete Exemplare. Aber auch Zuchtlachs hat in den letzten Jahren einen Sprung nach vorn gemacht. Er dürfte leichter zu bekommen und auch erschwinglicher sein. Achten Sie aber darauf, dass er aus einer artgerechten Aquakultur stammt.
  2. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Für die Sauce den Rosmarin im Mörser zu einer Paste zerreiben, die gehackten Sardellenfilets dazugeben und zerstoßen, bis die Paste dunkelgrün ist. Den Zitronensaft, einige Schuss Olivenöl und etwas Pfeffer unterrühren – die Sauce sollte gerade so flüssig sein, dass man sie gießen kann.
    Eine große ofenfeste beschichtete Pfanne erhitzen und einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Die Lachsfilets mit etwas Olivenöl bestreichen, salzen, pfeffern und mit der Hautseite nach unten 2 Minuten in der Pfanne braten. Die Filets wenden und die Pfanne für 3–4 Minuten in den Ofen stellen; die Garzeit ist abhängig von der Dicke der Filets und der Art, wie sie geschnitten wurden.
    Sobald der Lachs im Ofen ist, den Brokkoli für 3–4 Minuten in das kochende Salzwasser geben, bis er perfekt gegart ist.
    Um zu prüfen, ob die Filets fertig sind, ziehen Sie das Fleisch behutsam auseinander und begutachten sein Inneres. Lachs ändert seine Farbe von einem Orangeton zu blassem Rosa – dann ist er fertig. Nicht zu lange braten, denn so einfach dieses Gericht auch sein mag, entscheidend ist, dass der Fisch auf den Punkt gegart ist: innen weich und außen leicht knusprig. Himmlisch!
    Den Brokkoli abseihen, mit etwas Sardellen-Rosmarin-Sauce vermischen und auf vier Teller verteilen. Jeweils 1 Lachsfilet darauf anrichten, mit etwas mehr Sauce beträufeln und servieren.
    Matts Weinempfehlung: Neuseeländischer Rotwein – Pinot Noir