Good old French bean salad

With a tangy mustardy dressing

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
Good old French bean salad

Good old French bean salad

Serves 4
Cooks In15 minutes
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 148 7%
  • Fat 14.4g 21%
  • Saturates 2.0g 10%
  • Sugars 1.5g 2%
  • Protein 1.4g 3%
  • Carbs 2.1g 1%
Of an adult's reference intake
recipe adapted from

Jamie's Dinners

Tap For Method

Ingredients

  • 4 PORTIONEN
  • Meersalz
  • 4 Hand voll zarte Prinzessbohnen, nur die Stielenden entfernt
  • 2–3 gehäufte TL bester Dijon-Senf
  • 2 EL Weißweinessig bester Qualität
  • 7 EL bestes Olivenöl
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 mittelgroße Schalotte, geschält und fein gehackt
  • 1 EL eingelegte Kapern (nach Belieben)
  • 1/2 Knoblauchzehe, geschält und fein gerieben
  • 1 kleine Hand voll frischer Kerbel (nach Belieben)
Tap For Method
recipe adapted from

Jamie's Dinners

Tap For Ingredients

Method

  1. Auf diesen grandiosen Salat bin ich in einem Bistro in Frankreich gestoßen. Er hatte dieses gewisse köstlich-senfige Etwas – als Appetitmacher vor der Hauptspeise unschlagbar – und ist ein wunderbarer Beweis dafür, dass man Kochregeln manchmal brechen muss. In Ihren Kochbüchern steht doch bestimmt auch, dass Bohnen bissfest gegart werden sollen, oder? Ich finde aber, dass sie etwas weicher viel besser schmecken; wenn ich nämlich in solch quietschige Al-dente-Bohnen beiße, dann laufen mir Schauder über den Rücken ... Sie wissen schon, die Fingernägel, die über eine Schiefertafel kratzen. Zum richtigen Hingucker wird dieser Salat, wenn Sie verschiedenfarbige Bohnen – grüne, gelbe, violette – kombinieren. Und lassen Sie auf jeden Fall die dünnen Spitzen daran, sie sehen richtig hübsch aus!
  2. Wenig Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, salzen, die Bohnen einfüllen und zugedeckt mindestens 4–5 Minuten kräftig kochen lassen. Mit dieser Methode bleiben die meisten Nährstoffe erhalten. Inzwischen den Senf und den Essig in einer kleinen Schüssel oder einem ausgespülten Marmeladenglas vermischen und unter ständigem Rühren das Olivenöl hineingießen – das ergibt ein scharfes French Dressing. Behutsam mit Salz und Pfeffer abschmecken, dann die Schalotte, nach Belieben die Kapern sowie den Knoblauch unterrühren.
    Machen Sie mit einer Bohne aus dem Topf die Garprobe: Sie ist perfekt, wenn sie noch völlig ihre Form bewahrt hat, im Biss aber schon schön weich ist. Die Bohnen in ein Sieb abgießen und sofort – das ist der beste Zeitpunkt! – mit dem Dressing vermischen; die heißen, dampfenden Bohnen können viel mehr von der herrlichen Salatsauce aufnehmen als abgekühlte. Der Salat sollte übrigens auch warm, nicht kalt und auf keinen Fall aus dem Kühlschrank, serviert werden, denn Kälte vermindert sein Aroma, er schmeckt dann fade und langweilig. In einer Schüssel anrichten und nach Belieben mit Kerbel bestreuen – ein leckeres, knackiges Kraut, das sehr gut zu Bohnen passt. Pur genießen oder auch als Beilage zu einem Hauptgericht.
recipe adapted from

Jamie's Dinners