Roher rote-bete-salat

A light, zingy bite

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
Roher rote-bete-salat

Roher rote-bete-salat

Serves 6
Cooks In15 minutes
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 186 9%
  • Fat 3.1g 4%
  • Saturates 1.2g 6%
  • Sugars 8.2g 9%
  • Protein 7.3g 15%
  • Carbs 27.4g 11%
Of an adult's reference intake
recipe adapted from

Jamie's Dinners

Tap For Method

Ingredients

Tap For Method
recipe adapted from

Jamie's Dinners

Tap For Ingredients

Method

  1. Mein Huhn war gerade im Ofen (immer wieder ein klasse Essen für einen gemütlichen Sonntagnachmittag), da fiel mir das Bund Rote Bete ein, das ich noch aufbrauchen musste und das ganz fantastisch aussah. Ich bekam Appetit ... irgendetwas nettes Kleines sollte daraus werden, so eine Art Tapa oder Antipasto.
  2. Als Erstes habe ich die Blätter entfernt und weggeworfen, weil ich sie für diesen Salat nicht brauchen konnte (die man aber eigentlich essen kann und die besser als Mangold oder Spinat schmecken), dann die Rüben gewaschen und mit einem Sparschäler in ganz dünne Scheiben geschnitten. Die habe ich mit Salz, Pfeffer, klein geschnittener glatter Petersilie und ein bisschen frisch geriebenem Meerrettich (für die Schärfe) gewürzt und sie etwa 5–10 Minuten ziehen lassen; durch die Säure des Meerrettichs werden die Rote-Bete-Scheiben nämlich etwas weicher. Der Meerrettich ist trotzdem nicht unbedingt nötig, aber er gibt dem Salat dieses gewisse Etwas.
    Mein Rote-Bete-Salat schmeckt wunderbar auf Toast, auch mit einem Spritzer Wodka oder etwas darüber gekrümeltem Feta-Käse. Genau die nette Kleinigkeit eben, auf die ich vor dem Abendessen Lust hatte.
recipe adapted from

Jamie's Dinners