Jamie Oliver

Good old chicken tikka masala

Full of fragrant spices & fresh herbs

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close

Good old chicken tikka masala

Serves 4
Cooks In40 minutes plus marinating
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 225 11%
  • Fat 8.5g 12%
  • Saturates 2.7g 14%
  • Sugars 8.6g 10%
  • Salt 0.3g 5%
  • Protein 27.5g 55%
  • Carbs 10.4g 4%
  • Fibre 1.8g -
Of an adult's reference intake
recipe adapted from

Jamie's Dinners

By Jamie Oliver
Tap For Method

Ingredients

  • 4 PORTIONEN
  • 6 Knoblauchzehen, geschält
  • 7cm frische Ingwerwurzel, geschält
  • 2–3 frische rote Chilischoten, die Samen entfernt
  • Olivenöl
  • 1 EL Senfkörner
  • 1 EL Paprikapulver
  • 2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 TL gemahlene Koriandersamen
  • 1 EL Garam Masala (indische Gewürzmischung)
  • 200g Naturjoghurt
  • 4 mittelgroße Hühnerbrüste, enthäutet und in grobe Stücke geschnitten
  • 1 EL Butter
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 kleine Hand voll gemahlene Cashewnüsse oder Mandeln
  • Meersalz
  • gut 100ml Sahne
  • 1 Hand voll frisches Koriandergrün, gehackt
  • Saft von 1–2 Limetten
Tap For Method
recipe adapted from

Jamie's Dinners

By Jamie Oliver
Tap For Ingredients

Method

  1. In England fährt man auf dieses Curry – »chicken tikka masala« – völlig ab, es ist mit Abstand das beliebteste indische Gericht auf der Insel. Wenn Sie es selbst machen wollen – kein Problem mit diesem Rezept. Das Huhn können Sie auch durch Lamm ersetzen, da das Fleisch getrennt von der Sauce zubereitet wird.
  2. Den Knoblauch und den Ingwer ganz fein reiben und in einer Schüssel mit den so fein wie möglich gehackten Chilis vermischen. Einen guten Schuss Öl in einer Pfanne erhitzen und die Senfkörner darin anrösten, bis sie zu springen beginnen. In die Knoblauch-Ingwer-Mischung geben, und zusammen mit dem Paprikapulver, dem Kreuzkümmel, dem Koriander und 1/2 EL Garam Masala vermischen. Die Hälfte davon in einer zweiten, ausreichend großen Schüssel mit dem Joghurt verrühren, das Fleisch darin wenden und etwa 1/2 Stunde marinieren lassen.
    Die Butter in der Pfanne zerlassen, in der die Senfkörner angeröstet wurden, und die Zwiebelscheiben zusammen mit der zweiten Hälfte der Gewürzmischung dazugeben. Etwa 15 Minuten sanft anschwitzen, ohne sie allzu braun werden zu lassen – es müsste jetzt übrigens köstlich duften. Das Tomatenmark, die gemahlenen Nüsse, 1/2 Liter Wasser und 1/2 TL Salz unterrühren und noch ein paar Minuten köcheln lassen. Sobald die Sauce sämig eingekocht ist, die Pfanne vom Herd nehmen und beiseite stellen.
    Das marinierte Hühnerfleisch in einer heißen Grillpfanne oder auf dem Grillrost durchbraten – der Grill im Ofen tut's auch, muss aber gut vorgeheizt sein.
    Die Sauce wieder erhitzen und die Sahne mit dem restlichen 1/2 EL Garam Masala einrühren. Abschmecken und bei Bedarf nachwürzen. Kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und das Fleisch einlegen. Erneut abschmecken, das gehackte Koriandergrün darüber streuen und mit dem Limettensaft beträufeln. Dazu Basmatireis und Papadams (Fladen aus Linsenmehl) servieren – und jede Menge kaltes Bier!

Tip

View Comments