Im speckmantel gebratener weißer fisch

A simple fish dish with loads of flavour

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
Im speckmantel gebratener weißer fisch

Im speckmantel gebratener weißer fisch

Serves 4
Cooks In30 minutes
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 369 18%
  • Fat 21.8g 31%
  • Saturates 4.2g 21%
  • Sugars 2.6g 3%
  • Protein 38.8g 78%
  • Carbs 4.0g 2%
Of an adult's reference intake
recipe adapted from

Cook with Jamie

Tap For Method

Ingredients

  • Für 4 Personen
  • 4 weißfleischige Fischfilets, je 200 g schwer und 2,5 cm dick, enthäutet und sorgfältig entgrätet
  • 2 Rosmarinzweige, die Blätter abgezupft und sehr fein gehackt
  • abgeriebene Schale und Saft von 2 unbehandelten Zitronen
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 16 dünne Scheiben durchwachsener Räucherspeck oder Pancetta
  • Olivenöl
  • 4 EL Mayonnaise (siehe Rezept)
  • 2 große Bund grüner Spargel, geputzt
Tap For Method
recipe adapted from

Cook with Jamie

Tap For Ingredients

Method

  1. Dieses Rezept funktioniert mit jedem robusten weißfleischigen Fisch wie Schellfisch oder Seeteufel, aber auch mit Merlan (Wittling) oder Seelachs. Sie alle sind hervorragende Aromaträger und können den kräftigen Geschmack von knusprigem Räucherspeck und Rosmarin locker vertragen. Ich mag das Rezept auch deshalb, weil der Fisch hier fast wie ein Stück Fleisch behandelt wird, und weil es Knuspriges mit Weichem und Delikatem zusammenbringt.
  2. Den Ofen auf 200 °C vorheizen. Die Fischfilets mit dem Rosmarin, der fein abgeriebenen Zitronenschale (nichts von der bitteren weißen Unterhaut, bitte) und Pfeffer würzen. Salz ist nicht nötig, da der Räucherspeck, in den der Fisch gewickelt wird, salzig genug ist. Die Speckscheiben auf einem Brett auslegen und über jede mit kräftigem Druck mit einem Messerrücken streichen, um sie noch dünner und breiter zu machen. Je 4 Scheiben überlappend nebeneinander legen, 1 Filet darauf platzieren und einwickeln.
    Eine große ofenfeste Pfanne mit 1 Spritzer Olivenöl leicht erhitzen und den Fisch mit der schöneren Seite nach oben hineinlegen. 1 Minute braten, dann die Pfanne für 10–12 Minuten, je nach Dicke der Filets, in den heißen Ofen schieben, bis der Speck goldbraun und knusprig ist.
    In der Zwischenzeit die Zitronenmayonnaise machen. Ich mische dafür einfach selbst gemachte Mayonnaise mit Zitronensaft und Pfeffer. Aber wenn Sie sich lieber mal 5 Minuten hinsetzen und ein Glas Wein trinken wollen, nehmen Sie gekaufte Mayo. Geben Sie so viel Zitronensaft hinein, dass die Mayonnaise eine Winzigkeit zu sauer ist. Der Spargel und der Fisch, die Sie später dazu essen, werden die Säure wieder abmildern. Und wenn Ihnen die Mayonnaise jetzt dünner als sonst erscheint, machen Sie sich keinen Kopf. Sie wurde eben verfeinert.
    Spargel passt, ebenso wie der Fisch, sehr gut zu Speck, deshalb harmonieren die drei so gut miteinander. Sie können den Spargel kochen oder dämpfen, in jedem Fall ist er der angenehm leichte Gegenpart zum fleischigen Fisch. Den gegarten Spargel vermischen Sie mit dem Saft aus der Fischpfanne, richten ihn neben den Fischfilets auf Tellern an und übergießen ihn mit der Zitronenmayonnaise. Sollten Sie großen Hunger haben, servieren Sie heiße neue Kartoffeln dazu.
    Matts Weinempfehlung: Australischer Weißwein – Semillon