Paprika-mango-salat mit kokosnuss uns kresse

With creamy coconut, juicy mango and peppers

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
Paprika-mango-salat mit kokosnuss uns kresse

Paprika-mango-salat mit kokosnuss uns kresse

Serves 6
Cooks In15 minutes
DifficultyNot too tricky
Nutrition per serving
  • Calories 239 12%
  • Fat 21.7g 31%
  • Saturates 8.6g 43%
  • Sugars 9.4g 10%
  • Salt 0.3g 5%
  • Protein 1.9g 4%
  • Carbs 9.7g 4%
  • Fibre 2.4g -
Of an adult's reference intake
Recipe From

Jamie's Dinners

Tap For Method

Ingredients

  • 4 PORTIONEN
  • 1 Kokosnuss
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 4 Kästchen Kresse
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 reife Mangos, geschält
  • FÜR DAS DRESSING
  • 1 daumengroßes Stück frischer Ingwer, geschält Schale und Saft von 3–4 unbehandelten Limetten
  • 7–8 EL bestes Olivenöl
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Tap For Method
Recipe From

Jamie's Dinners

Tap For Ingredients

Method

  1. Zu diesem fantastischen, ziemlich ungewöhnlichen Salat hat mich mein Freund Das inspiriert, der das indische Restaurant Rasa leitet, eines der besten in ganz London. Die Kresse ist allerdings meine Erfindung. Das Aroma von frischer Kokosnuss passt einfach unglaublich gut dazu – aber auch zu Currygerichten, Reis, Brot und Desserts. Man bekommt Kokosnüsse inzwischen vielfach im Supermarkt; wenn Sie aber keine auftreiben können, geht es auch ohne. Der Salat wird immer noch gut schmecken, vielleicht weniger pfiffig. Die Mangos müssen unbedingt ganz weich und dürfen überhaupt nicht faserig sein. Sie sollten sich wie Butter schneiden lassen.
  2. Zuerst die Kokosnuss knacken: Legen Sie sie auf einem Geschirrtuch auf eine harte Oberfläche. Mit einem Nagel und Hammer zwei der drei »Augen« aufschlagen und das Kokoswasser auslaufen lassen. Die Schale durch kräftige Schläge mit dem Hammer sprengen oder in der Mitte durchsägen. Die harte Außenschale stückchenweise abbrechen und die innere braune Haut mit einem Sparschäler vom weißen Fruchtfleisch ablösen. Mich stört sie allerdings nicht, vor allem, wenn ich das Kokosfleisch raspele.
    Die Paprikaschoten vierteln, Samen und Scheidewände entfernen und in feine Streifen schneiden. Die Kresse abschneiden (am einfachsten heben Sie sie aus dem Kästchen und halten die Blättchen und Stiele unter fließendes Wasser; abschneiden und den Rest wegwerfen). Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und fein schneiden. Das Fruchtfleisch der Mango vom Stein ablösen und in feine Streifen schneiden (der Trick dabei ist, dass Ihnen die Form der Mango verrät, in welcher Lage sich der flache Stein befindet – nämlich parallel zur flachen Seite der Frucht; wenn Sie längs dazu schneiden, haben Sie die größte Ausbeute). Das Kokosfleisch fein raspeln und alle Zutaten in einer großen Salatschüssel vermischen.
    Für das Dressing sind der Ingwer und die Limetten ein Dreamteam. Ingwer und Limettenschale über einer kleinen Schüssel fein reiben, den Limettensaft und das Olivenöl einrühren. Abschmecken und vielleicht noch etwas mehr Öl hinzufügen, um die Aromen auszugleichen. Je nach Größe und Saftigkeit können Limetten nämlich unterschiedlich intensiv schmecken.
    Den Salat erst kurz vor dem Servieren mit dem Dressing vermischen – überschüssige Salatsauce für ein anderes Mal aufheben – und sofort genießen: allein, zu Garnelen oder Hühnerspießen vom Grill. Oder Sie packen ihn in einen Teigfladen, ein Fladenbrot oder oder oder ... Die Kokosnuss macht natürlich einige Mühe, aber der Aufwand lohnt sich!
Recipe From

Jamie's Dinners