Die besten thunfischbällchen überhaupt

In a delicious tomato sauce

Would you rather see the UK version? Would you rather see the US version? Would you rather see the Australian version? Would you rather see the German version? Would you rather see the Dutch version? Você prefere ver a versão em português? Close
Die besten thunfischbällchen überhaupt

Die besten thunfischbällchen überhaupt

Serves 4
Cooks In55 minutes plus resting time
DifficultySuper easy
Nutrition per serving
  • Calories 562 28%
  • Fat 34.1g 49%
  • Saturates 5.5g 28%
  • Sugars 8.5g 9%
  • Salt 1.88g 31%
  • Protein 37.1g 74%
  • Carbs 29.1g 11%
  • Fibre 3g -
Of an adult's reference intake
recipe adapted from

Jamie's Italy

Tap For Method

Ingredients

  • Für 4 Personen
  • Für die Tomatensauce
  • 1 kleine Zwiebel, geschält und fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • Olivenöl
  • 800 g italienische Eiertomaten guter Qualität aus der Dose
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Rotweinessig
  • 1 kleines Bund frische glatte Petersilie, die Blätter abgezupft und grob gehackt
  • bestes Olivenöl
  • Für die Fischbällchen
  • 400 g frischer Thunfisch
  • Olivenöl
  • 50 g Pinienkerne
  • 1 gestrichener TL gemahlener Zimt
  • Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 TL getrockneter Oreganoabgeriebene
  • 1 Hand voll frische glatte Petersilie, gehackt
  • 100 g Brotbrösel
  • 50 g frisch geriebener Parmesan
  • 2 Eier
  • Schale und Saft von 1 unbehandelten Zitrone
Tap For Method
recipe adapted from

Jamie's Italy

Tap For Ingredients

Method

  1. Fast alle, die ich kenne, sind Fans von Fleischbällchen. Daher wollte ich Ihnen dieses etwas ungewöhnliche Rezept nicht vorenthalten. Die Bällchen werden aus frischem Thunfisch gemacht – Dosenware ist absolut tabu – und mit typisch sizilianischen Kräutern und Gewürzen fein abgerundet.
  2. Für die Sauce in einem großen Topf die Zwiebel mit dem Knoblauch in einem kräftigen Schuss Öl in etwa 10 Minuten weich dünsten. Die Tomaten mit dem Oregano hinzufügen, salzen und pfeffern. Zum Kochen bringen und etwa 15 Minuten köcheln lassen, danach durchpassieren oder im Mixer pürieren. Zum Schluss noch einmal abschmecken. Vielleicht kann sie einen Spritzer Essig oder auch mehr Salz oder Pfeffer vertragen.
    Während die Sauce köchelt, den Fisch in 2,5 cm große Würfel schneiden. In einer großen Pfanne einige EL Öl erhitzen. Den Fisch mit den Pinienkernen und dem Zimt hineingeben, leicht salzen und pfeffern. Unter häufigem Rühren die Fischwürfel in etwa 1 Minute auf allen Seiten anbraten und die Pinienkerne ringsum anrösten. Vom Herd nehmen und alles in einer Schüssel 5 Minuten abkühlen lassen. Anschließend den Oregano, die Petersilie, die Brotbrösel, den Parmesan, die Eier, die Zitronenschale und den -saft zufügen. Greifen Sie jetzt hinein in die Schüssel und manschen Sie drauflos, um die Fischwürfel zu zerdrücken und mit den aromatischen Zutaten gründlich zu vermengen. Aus dieser Masse formen Sie dann mit den Händen knapp golfballgroße Bällchen; eine Hand feuchten Sie dabei zwischendrin immer wieder mit etwas Wasser an, damit die Bällchen eine glatte Oberfläche bekommen. Falls die Masse noch zu sehr pappt, etwas mehr Brotbrösel untermengen. Die Bällchen auf einem eingeölten großen Teller 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
    Die Pfanne, in der Sie zuvor schon den Fisch gebraten haben, mit etwas Öl aufsetzen und die Bällchen – eventuell portionsweise – darin goldbraun braten. Die Pfanne dabei hin und wieder sanft rütteln, damit sie gleichmäßig Farbe annehmen. Währenddessen die Tomatensauce wieder erwärmen, auf einzelne Teller verteilen, die fertigen Bällchen einlegen, mit der Peter- silie bestreuen und mit bestem Olivenöl beträufeln. Super zu Spaghetti oder Linguine!